Sicher und präzise

Ein Laser zur Korrektur von Sehschwächen – kann das überhaupt gut gehen? Sind die Risiken nicht viel zu hoch, um einen solchen Eingriff zu rechtfertigen? Müssen Patienten am Ende vielleicht mit einer noch schlechteren Sicht oder sogar Blindheit rechnen?

Zugegeben, es gab besonders zu Anfang der Forschung im frühen 20. Jahrhundert einige Probleme mit dem Augenlaser. Doch die gute Nachricht ist, dass Jahrzehnte der Forschung sowie moderne Technik diese fast vollständig beheben konnten. Heute sind die unterschiedlichen Verfahren sicherer denn je. Die Laser arbeiten im Mikrometerbereich, wodurch ungewollte Schäden so gut wie überhaupt nicht mehr auftreten. Die Präzision sorgt auch dafür, dass die Erfolgsaussichten höher denn je sind und immer mehr Menschen ohne Brille leben können.

Noch weiter lässt sich das Risiko minimieren, wenn sich Interessenten für einen seriösen und erfahrenen Partner für die Behandlung entscheiden. Einen solchen finden Sie zum Beispiel mit Focuslaser. Die Experten beraten jeden Patienten vor einem Eingriff umfassend, klären über Risiken und Möglichkeiten auf und finden im Dialog mit dem Patienten die optimale Behandlungsmethode. Als einer der wenigen Anbieter von Augenlaser bietet Focuslaser sogar an, die Kosten mit kleinen Raten zu zahlen. Dadurch ist das Verfahren endlich nicht mehr nur den Reichen vorbehalten.

Was ist ein Augenlaser?

Augenlaser klingt für manche im ersten Moment etwas seltsam. Einige denken an Zukunftstechnologien, andere vielleicht an Superman. Doch in der Tat hat das Verfahren mit nichts dergleichen zu tun. Die Technik ist bereits älter, als manch einer glauben mag. Bereits in den 1930er Jahren gab es erste Versuche in diesem Bereich. Das bedeutet, dass Mediziner, Techniker und Wissenschaftler fast ein Jahrhundert Zeit hatten, um die unterschiedlichen Verfahren zu optimieren und Probleme zu beseitigen.

Im Prinzip handelt es sich beim Augenlaser um einen Laserstrahl, der stark genug ist, um das Gewebe der Hornhaut zu verändern. Gleichzeitig ist er aber auch nicht zu stark, sodass keine Schäden im tieferen Gewebe auftreten. Der Laser muss ausserdem so präzise sein, dass er im Mikrometerbereich arbeiten kann. Denn nur so können Sehschwächen effektiv behoben werden. Natürlich ist die Technik im Detail noch weitaus komplizierter, doch für den Patienten ist vor allem eines wichtig: Der Augenlaser ist eine echte Alternative zu Brillen und anderen Sehhilfen. Diese sind nach einem erfolgreichen Eingriff nämlich überhaupt nicht mehr nötig. Wer jetzt Interesse bekommen hat, kann sich bei focuslaser.ch über Möglichkeiten und Chancen informieren. Das Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern von Laserbehandlungen in der Schweiz und steht auch schon vor einem Eingriff mit Rat und Tat zur Seite.

blue_eye

Menschen und ihre Gesundheit

Kein Mensch auf der Welt schafft es, sein ganzes Leben lang völlig gesund zu bleiben. Wir alle erkranken schon von klein auf an den verschiedensten Krankheiten, die wir uns aus den verschiedensten Gründen zuziehen. Das können Kinderkrankheiten sein, aber es können auch erworbene Störungen des Allgemeinbefindens sein. Was immer uns im Leben auch plagt, in der modernen Industriegesellschaft sind wir mit unseren Erkrankungen nicht mehr allein. Continue reading